Zur Zeit läuft die Google I/O Entwicklerkonferenz. Das ganze Spektakel kann man sich Live & in Farbe auf Youtube unter www.youtube.com/googledevelopers anschauen. Gleich zu Anfang ließ Google ein paar Bomben platzen.

Am ersten Tag gab es gleich ein paar sehr spannende Vorträge.

Videocodec VP8 als unwiderrufliche Opensource-Lizenz

So hat google nach Übernahme des Code-Spezialisten On2 der Videocodec VP8 als Opensource-Lizenz freigegeben. In der Spezifikation des VP8 Codec steht am Anfang das neue Copyright:

License Google hereby grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as stated in this section) patent license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise implementations of this specification where such license applies only to those patent claims, both currently owned by Google and acquired in the future, licensable by Google that are necessarily infringed by implementation of this specification. If You or your agent or exclusive licensee institute or order or agree to the institution of patent litigation against any entity (including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that any implementation of this specification constitutes direct or contributory patent infringement, or inducement of patent infringement, then any rights granted to You under the License for this specification shall terminate as of the date such litigation is filed. Copyright This specification is made available under a Creative Commons Attribution 3.0 License.

Streit um den Codec

Es gibt viel Streit um den Codec. Spannend finde ich aber, dass Google zusammen mit Opera, Mozilla und Abobe Videos genau so wie html, css und Bildformate direkt in den HTML5-Standard mit einfließen lassen will, so dass Browser Videos direkt ohne weitere Plugin darstellen können. Dann könnten die Browser dann auf allen Platformen, also auch auf mobilen Geräten einfacher Videos darstellen.

Microsoft ist nicht eingeladen

Microsoft ist auf der Konferenz anscheinend nicht eingeladen. Opera, Mozilla, Abobe und natürlich Google mit dem Crome Browser zeigen fleissig, wie gut sie den neuen Codec und HTML5 mit ihren neuen Browsern (Entwicklerversionen)  unterstützen.



Google Apps

Zusammen mit VMware will google fleissig das Cloud Computing pushen.  Um damit Geld zu verdienen, gibt es jetzt die Google Appengine for Business. Google stellt Infrastruktur, Datenbank  usw. zur Verfügung. Die Firmen, die diese Services nutzen wollen, brauchen angeblich nichts weiter zu tun, als $8 / User bzw. max. $1000/Applikation pro Monat zu bezahlen.

Vorteile

Dafür stellt  google dann

  • zentrale Authentifizierungen (Single Sign On)
  • SSL Zertifikate
  • SQL Datenbank (bislang Bigtable)
  • eine eigene Domain für jede App
  • eine Console zur Verwaltung der Applikationen und Rechte-Administration
  • einen Service Level Contract (SLA)

bereit.