Update auf WP 3.0 geschafft

So das haben wir nun auch hinter uns. Nachdem gestern das Update auf WP 3.0 erschienen ist, habe ich es auch hier eingespielt.

Bislang verläuft alles reibungslos.

Falls irgendetwas nicht (mehr) funktioniert, meldet Euch bitte.

Wie wurde das Update durchgeführt?

Zur Sicherheit habe ich mich gegen ein automatisches Update entschieden.
Die alte Version war 2.9.3.

1. Sicherung der Datenbank

Zuerst natürlich ein Backup der Datenbank. Das das Blog bei 1&1 beheimatet ist, setze ich für das Backup der mysql-DB das Tool MySQLDumper ein.

Es bietet mehrere Vorteile.

Das wichtigste Feature von MySqlDumper:  Da die Laufzeit von php-Scripten bei 1&1 limitiert ist, muss das Backup in mehreren Schritten durchgeführt werden. MySQLDumper misst die Zeit, die ihm zur Verfügung steht und macht das Backup in mehreren Teilschritten, indem es sich selbst immer wieder aufruft.

2. Sicherung der Installation

Dann habe ich mit winscp die komplette Installation von webserver auf den lokalen Rechner kopiert.

3. Anpassung der Konfiguration

Nun fix die neueste Version von WordPress heruntergeladen und die .zip-Datei in einem eigenen Verzeichnis auf der lokalen Platte extrahiert. In WP 3.0 sind ein paar neue Konfigurationsparamter in der Datei wp-config.php hinzugekommen. Daher muss die Datei wp-config-sample.php aus der neuen Version mit der aktuellen Konfiguration wp-config.php verglichen werden. Alle neuen Konfigurationsparameter müssen übernommen werden.

Seit Version 3.0 gibt es nun insgesamt acht Sicherheitsschlüssel.

Hinzugekommen sind:

define(‘AUTH_KEY’,         ‘put your unique phrase here’);
define(‘SECURE_AUTH_KEY’,  ‘put your unique phrase here’);
define(‘LOGGED_IN_KEY’,    ‘put your unique phrase here’);
define(‘NONCE_KEY’,        ‘put your unique phrase here’);
define(‘AUTH_SALT’,        ‘put your unique phrase here’);
define(‘SECURE_AUTH_SALT’, ‘put your unique phrase here’);
define(‘LOGGED_IN_SALT’,   ‘put your unique phrase here’);
define(‘NONCE_SALT’,       ‘put your unique phrase here’);

Zusätzlich gibt es noch den Key

define(‘WP_DEBUG’, false);

4. Deaktivierung aller Plugins

Vor dem eigentlichen Update wurden alle plugins deaktiviert, um sicherzustellen, dass es weder Memory- noch Kompabilitätsprobleme gibt.

5.Update

Jetzt 1x tief durchatmen und nochmal kurz nachdenken, ob auch nichts vergessen wurde.

Dann wurden die neuen WP-3.0 Dateien einfach über die alte Installation kopiert (mit winscp). Als Letztes nicht vergessen, die angepasste wp-config.php ebenfalls auf den WEB-Server zu kopieren.

Beim nächsten Aufruf der Admin-Seite merkt WP dann, dass eine neue Version vorliegt und fragt automatisch, ob das Update durchgeführt werden soll.

6 Test und Reaktivierung der plugins

Nach erfolgreichem Update (bei mir ohne Fehlermeldungen) habe ich erste mal das Blog durchgeklickt. Alles sah aus, wie immer. Danach habe ich dann die plugins einzeln aktiviert und getestet. Alles verlief reibungslos, nur Akismet bestand darauf, den site-code erneut einzugeben.

That’s all folks

Das war’s dann erst mal. Große Unterschiede sind mir noch nicht aufgefallen.


Weiterführende Links


  • Bei Schnurpsel gibt es noch wichtige Tipps zum Betreiben von WordPress bei 1&1.
    Ganz wichtig ist die Aktivierung von php5 in der .htaccess:
AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Er erklärt auch sehr schön die Limitierungen bei 1&1 (Memory, max. Laufzeit der Scipte, usw.).